Biolologische Zahnmedizin

Von den Zähnen können erhebliche gesundheitliche Störungen ausgehen. Mundmetalle können toxisch, allergisch und übersäuernd wirken. Tote Zähne belasten den Gesamtorganismus sowohl bakteriell wie toxisch (Leichengift).

 

Eine Reihe von chronischen Krankheiten, die sich einer Therapie entziehen, gehen auf die Zähne zurück. Das gilt für Herzerkrankungen, Rheuma, Arthrose, Arthritis, Autoimmunerkrankungen, Allergien u.v.m. (s.u.).

 

Zähne stehen im Kontext zum gesamten Organismus und nicht isoliert im Mundraum. Die biologische Zahnmedizin erkennt dies an und arbeitet im interdisziplinären Netzwerk mit ärztlichen und therapeutische Kollegen.